Fertig.Teil.decke

Der 27. April war wieder ein großer Tag auf unserer Baustelle: Früh aufstehen, Straße sperren und sehr viel positive Aufregung. Kurz nach 6 Uhr kam ein großer Kran und musste erst einmal ganz schön manövrieren, um den richtigen Stellplatz zu finden. Sodann ließ die Kranfahrerin gekonnt die Betonfertigteildecken über das Nachbarhaus und auf unser Untergeschoss schweben.

Als nächstes wird der ebenfalls an diesem Tag angelieferte Stahl zu einer Bewehrung verknüpft. Nach ein paar Tagen intensiver Arbeit kann dann der obere Teil der Decken gegossen werden. Danach wird das Erdgeschoss gemauert, bis in wenigen Wochen schon die zweite Decke geliefert wird. Kurzum:

Endlich ist wieder etwas los auf der Baustelle, nachdem wir leider erneut eine längere Baupause hatten. Die Statik beim Neubau, der Massivbau- mit Holzbauweise kombiniert, scheint sehr kompliziert. Der Statiker ist jetzt aber hoffentlich im Endspurt. Drückt uns die Daumen!

Ansonsten hatten wir vor kurzem Supervision. Das machen wir regelmäßig, auch unabhängig von eventuellen Konflikten. Diesmal ging es um das Thema Geld und unserem persönlichen und kollektiven Umgang damit. „Über Geld redet man nicht.“ – lautet so ein (blöder) bürgerlicher Spruch. Doch, tun wir! Die Gesellschaft ist nun mal ungerecht eingerichtet: Manche habe viel Geld (und Vermögen) und andere haben wenig oder nichts. Damit müssen und wollen wir als Projekt solidarisch umgehen – nach innen wie nach außen.